Ochsenhausen: Bibliothek des ehem. Benediktinerstifts Ochsenhausen 

Informationen zur Bibliothek
Vor dem Jahre 1093 Gründung des Benediktinerklosters Ochsenhausen. –
Nach dem 30jährigen Krieg bedeutender Aufschwung des Klosters, vor allem wissenschaftliche und pädagogische Arbeit (Sternwarte, Armarium für naturwissenschaftliche Geräte, Gymnasium). 1783-1793 Errichtung des frühklassizistischen Bibliothekssaales unter Abt Romuald Weltin (reg. 1767-1803); die drei großen Deckenfresken von Joseph Anton Huber.
1803 Aufhebung des Klosters, großenteils zugunsten der Fürsten zu Metternich. In der heute musealen Bibliothek, die als Konzertsaal genutzt wird und in den man eine Orgel eingebaut hat, sind nur noch wenige Bücherbestände vorhanden. Die wertvollen alten Bücherbestände sind nach 1803 teils zerstreut worden, teils über die Fürsten Metternich nach Böhmen gelangt und heute in tschechischem Staatsbesitz.
[Die Aufnahmen sind im Jahre 2002 während einer Exkursion mit Studierenden des Fachs Bibliothekswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin gemacht worden.]

Libri sapientiae – libri vitae : von nützl. u. erbaul. Schriften ; Schätze d. ehemal. Bibliothek d. Benediktiner-Reichsabtei Ochsenhausen ; Handschriften, Inkunabeln, Frühdrucke, Bücher vom 9. bis. 18. Jh. ; e. Ausst. d. Stadt Ochsenhausen … – Ochsenhausen, 1993. – 234 S. : zahlr. Ill. (z.T. farb.)

Kontakt: Staatl. Vermögens- und Hochbauamt Ulm, Postfach 4120, D – 89031 Ulm

Ochsenhausen 01
Ochsenhausen 01
Betrachtet: 2343 Mal

Ochsenhausen 02
Ochsenhausen 02
Betrachtet: 3937 Mal

Ochsenhausen 03
Ochsenhausen 03
Betrachtet: 2538 Mal

Ochsenhausen 04
Ochsenhausen 04
Betrachtet: 1854 Mal

Ochsenhausen 05
Ochsenhausen 05
Betrachtet: 1856 Mal

Ochsenhausen 06
Ochsenhausen 06
Betrachtet: 3120 Mal

Ochsenhausen 07
Ochsenhausen 07
Betrachtet: 2155 Mal


Powered by Gallery v1 RSS
Home | zur Datenbank | Impressum | Kontakt | Information
Fotos Copyright: Christoph Seelbach, Kontakt: Engelbert Plassmann, Philipp Mayr