Sagan 

Informationen zur Bibliothek
1284 Verlegung des Augustiner-Chorherrenstifts von Naumburg am Queis nach Sagan, seit dem 15. Jh. gelehrter Mittelpunkt in Niederschlesien, 1527 Übernahme der Bibliothek der Propstei Grünberg, Kataloge und Ausleihverzeichnisse belegen die Aktivität des Stifts. Um 1800 Bestand von 10.000 Bänden.
Um 1700 Einrichtung des barocken Bibliotheksraumes.
1811 Säkularisierung, Abtransport der Bücher (darunter 518 Handschriften und 130 Inkunabeln) nach Breslau; die Handschriften und ein Teil der Inkunabeln heute in der UB Breslau (Wroclaw).

[Die Aufnahmen sind im Jahre 1999 während einer Exkursion mit Studierenden des Fachs Bibliothekswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin gemacht worden.]

Sagan01
Sagan01
Betrachtet: 1724 Mal

Sagan02
Sagan02
Betrachtet: 1564 Mal

Sagan03
Sagan03
Betrachtet: 1421 Mal

Sagan04
Sagan04
Betrachtet: 1388 Mal

Sagan05
Sagan05
Betrachtet: 1390 Mal

Sagan06
Sagan06
Betrachtet: 1448 Mal

Sagan07
Sagan07
Betrachtet: 1382 Mal

Sagan08
Sagan08
Betrachtet: 1452 Mal

Sagan09
Sagan09
Betrachtet: 1482 Mal

Sagan10
Sagan10
Betrachtet: 1692 Mal


Powered by Gallery v1 RSS
Home | zur Datenbank | Impressum | Kontakt | Information
Fotos Copyright: Christoph Seelbach, Kontakt: Engelbert Plassmann, Philipp Mayr